Der Neubau des staatlichen Gymnasiums am Schönefelder Dorfanger. Anfang 2020 soll hier der Schulbetrieb beginnen.

Mehr Geld für Soziales in Schönefeld

Datum:

Die Schönefelder Gemeindevertretung hat mit großer Mehrheit den Haushalt für das Jahr 2019 verabschiedet. Zusätzlich zu den bereits geplanten Mitteln beschlossen die Vertreter 130.000 Euro für Maßnahmen im Bereich Soziales.

„Durch die Initiative aus den Reihen der Gemeindevertretung wird es nun eine zusätzliche Stelle für einen Jugendstreetworker geben sowie einen mobiler Bolzplatz für die Jugendarbeit in der Flughafengemeinde“, so der Vorsitzende des Bildungs- und Sozialausschusses, Andreas Schluricke. „Es war ein wichtiges Signal, auch in diesem Bereich auf die Herausforderungen der schnell wachsenden Gemeinde zu reagieren. Neben der baulichen Infrastruktur muss sich das politische Augenmerk der Schönefelder Kommunalpolitik zukünftig mehr auf die Bedürfnisse der hier lebenden Menschen richten. Wir brauchen Orte der Begegnung für Jung und Alt und attraktive Freizeitangebote, damit sich Schönefeld nicht zur reinen Schlafstadt entwickelt. Diese Gefahr ist im Moment sehr akut“, so der Ausschussvorsitzende.

Mit dem nun beschlossenen Haushalt gibt es umfangreiche Investitionen in Bildung, Jugend und Sport in der Gemeinde. Neben dem Neubau des staatlichen Gymnasiums am Dorfanger (Foto) werden auch die bestehenden Grundschulen und Kindereinrichtungen profitieren. Dazu zählt auch der Neubau der Kindertagesstätte im Ortsteil Schönefeld, der zum Jahresende fertiggestellt sein soll.

„Der Beschluss der Machbarkeitsstudie für einen neuen Sportplatz in Großziethen durch die Gemeindevertretung ist ein wichtiger Schritt, das Sportangebot im größten Ortsteil langfristig zu sichern. Schönefeld braucht für die Zukunft eine zweigleisige Stadtplanung. Wir müssen bestehende Strukturen stärken, zum Beispiel bei der Ausstattung unserer Einrichtungen, und Neues langfristig planen. Nur so kann die Gemeinde die Chancen nutzen, die ihr Wachstum bietet“, so Andreas Schluricke.

Andreas Schluricke
(Vorsitzender)